Weihnachtliche Kokosmakronen

Makronen gehören ja eigentlich zu den Klassikern unter den weihnachtlichen Rezepten. Aber irgendwie macht sie ja doch jeder anders. Ich zum Beispiel mag überhaupt keine Makronen auf Oblaten. Die zerstören für mich immer das saftige Innenleben der Makronen. Und je nach Laune probiere ich dann verschiedene Gewürze wie Zimt, Vanille, Amaretto oder Lebkuchen aus. Auch Marzipan macht sich immer toll in Makronen, mag aber nicht jeder!

Mein Klassiker ist derzeit das folgende Rezept, das sehr schnell geht und man prima mit Kindern machen kann.


Zutaten

  • 200g Kokosraspel
  • 4 nicht zu kleine Eiweiß
  • 200 g feinster Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Etwas Zimt
  • Prise Salz

Zubereitung

  • Die Kokosraspel in einer fettfreien Pfanne goldgelb rösten und vollständig abkühlen lassen.
  • Backofen vorheizen
  • Eiweiße und eine Prise Salz mit einem Mixer oder in der Küchenmaschine auf höchster Stufe sehr steif schlagen.
  • Zucker, Vanillezucker und Zimt langsam einrieseln lassen und mit dem Eischnee verschlagen.
  • Abgekühlte Kokosraspel unterheben.
  • Entweder mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen oder – so mache ich es – eine Spritztülle mit großem Muster vorne füllen und die Masse auf die Bleche spritzen.
  • Bei 120 Grad Celsius Umluft oder 140 Grad Celsius Ober- und Unterhitze bei 20 Minuten backen
  • Wenn man möchte, lassen sich die Makronen zur Hälfte in Schokolade tunken, die man vorher in einem Wasserbad geschmolzen hat.
  • Vollständig auskühlen lassen und in einer Dose verschließen.

Aber weil man so unendlich viel damit machen kann, habe ich mir gedacht, ich frage Euch nach Euren besten Rezepten für Makronen? Verratet Ihr mir sie? Ich würde mich freuen – und natürlich nachbacken!

Eure Simone

Dein Kommentar? Gerne hier!