Sylt – ein Kurzurlaub, der glücklich macht

Manche Dinge im Leben muss man einfach zu einer regelmäßigen Konstante machen, damit sie einem das Leben bereichern. Der morgendliche Kaffee ganz für sich alleine, das wöchentliche Zumba-Training, bei dem man sich die Seele aus dem Leib schreit, oder das halbstündige Graben nach Gemüse im eigenen Garten.

20141020-094012.jpg

Sylt ist auch so eine Konstante, für die wir uns einmal pro Jahr entscheiden.
Die Idee entstand durch unseren Wegzug aus der Schweiz und der damit verbundenen Gewissheit, manche Freunde ein Stück dadurch zu verlieren. Klar, das gehört zum Leben dazu, aber bei manchen Freunden war das eben ein No Go. Und so beschlossen wir, uns einmal im Jahr auf Sylt für eine Woche zu treffen, um gemeinsam hier unseren Urlaub zu verbringen.

20141020-094144.jpg

Natürlich geht so etwas nicht ohne einige Rahmenbedingungen und die kommen hier 😉

1. Wir planen KEINEN Urlaub im Sommer auf Sylt, wenn die Insel durch Blechbüchsen und tausende Urlauber verstopft ist – Check!

2. Für jede Familie gibt es ein schönes Ferienhaus in Wenningstedt, in dem man sich auch an regnerischen Tagen wohlfühlen kann als wenn man zu Hause wäre – in unserem Fall Haus Ameland in Wenningestedt, was übrigens als Ort vor allem für Familien sehr toll ist. Check!

3. Das Auto wird gegen Fahrräder getauscht – unsere Fahrradhändlerin unserer Wahl in Wenningstedt kennt mittlerweile alle unsere individuellen Ansprüche („ja, ok, verstanden: Mountainbike, Rennrad, Anhänger, Hollandrad, Fahrradschlösser, Diverse Lichter ….) Aufgrund von #GDL Streiks macht die Anreise mit dem Auto doch manchmal Sinn 😉 Check!

4. Sylt ist bekanntermaßen an vielen Orten ein wenig schicki-micki – das stellt zwei Familien mit 5 Kindern (ein Pupertier, ein Vor-Pupertier, drei davon mit kognitiven Defiziten und einem Prinzesschen) manchmal vor die unlösbare Aufgabe: wohin mit uns allen? Erfahrungswert nach vielen Jahren: Einfach dahingehen, wo man möchte, selbst wenn es sich um ein Sterne-Restaurant handelt. Die Sylter Gastronomie ist netter als man vielleicht denken mag und auf Kinder eingestellt. Und wem wir dann doch zu laut sind, kann ja aufstehen und gehen 😉 Check!

5. Pack die Badehose ein – das gilt vor allem für die Erwachsenen britischen Miturlauber in unseren Reihen 🙂 egal, bei welcher Temperatur: mein geliebter Mann nimmt in der Regel einmal ein Bad in der Nordsee auch bei schlimmstem Wellengang (Gerade aktuell nachgefragt: „Wann gehst du eigentlich schwimmen?“ – „Ich?“ – „naja du!“ – „Öh, gehe ich schwimmen?“ – „Naja, dachte ich!“ – „Ach so…. Ja mal sehen …“). Belohnt wird er dadurch mit dem anderen männlichen Miturlauber durch eine schöne Flasche Prosecco 🙂 Check? Muss geprüft werden!

20141020-093353.jpg

6. Unser Supermarkt Feinkost Meyer gleich um die Ecke: Zugegeben – Herr Meyer hat das preisgünstige Einkaufen nicht erfunden. Aber wer es geschafft hat, sich ein ganzes Jahr mit Lebensmitteln aus den einschlägigen Melsunger Supermärkten zu versorgen, darf einmal im Jahr genießen, dass das Einkaufen von Lebensmitteln zum Erlebnis werden darf. Und man fragt sich bei jedem Besuch, was es für tolle Lebensmittel gibt und warum die nicht auch in unseren Standard-Supermärkten angeboten werden können. Check!

7. Bestimmte Cafés und Restaurants waren und sind einfach als Anlaufstellen gesetzt. Weil man weiß, was man daran hat und weil es den Kids das Leben ein Stück einfacher macht: Brunch in der Sansibar, ( mit vorheriger sechsmonatiger Reservierung natürlich ;-), ein Apero in der Sturmhaube in Kampen, Abendessen im Blockhouse in Westerland. Dieses Jahr versuchen wir mal ein paar neue Sachen – Achtung: könnte für manche von uns einen Abenteuereffekt haben. Check!

Gestern Abend haben wir zum Beispiel das 1784 in Tinnum ausprobiert, ein sehr gemütliches Restaurant und eine der besten Adressen auf Sylt. Schicki- Micki? Ja schon ein bisschen. Aber mit einer ungeschlagenen Speisekarte für die Kinder und sogar Burger standen auf der Karte. Und neben den Eltern, die eine schöne Flasche Rotwein verköstigten, saßen friedlich die Kinder und produzierten am laufenden Band Loop-Bänder, unter anderem für die Kellner 🙂 Wohlfühlstimmung für alle!

20141020-094711.jpg

8. IMMER Drachen und Fußball im Handgepäck mitnehmen. Man weiß ja nie, wann man das nächste Mal die Füße auf den Strand setzt. Check! (drei Drachen im Gepäck)

9. Niemals an den Wetterbericht glauben, sondern einfach mal aktiv nach draußen schauen und das Wetter beurteilen. Und wenn es regnet: das wird schon wieder 🙂 Check!

In diesem Sinne: Sylt ist ein bisschen wir die erste Liebe, die immer bleibt. Und wo auch immer ihr sied: Ich wünsche euch allen einen tollen Start in die Woche!

Dein Kommentar? Gerne hier!