Sansibar- Apfelkuchen aus Sylt: Ganz ehrlich, einfach und superlecker!

Wie einige von Euch wissen bin ich großer Sylt-Fan. Einmal im Jahr fahren wir auf die Insel, um ein bisschen Meerluft zu schnuppern. Dabei ist natürlich immer der obligatorische Besuch im der Strandhütte Sansibar südlich von Rantum und direkt an der See – wobei es mir dieses Jahr wirklich ein wenig zu voll war. Und das im Herbst.

Die Sansibar auf Sylt – drinnen oder draußen: Ist beides schön!

Wie auch immer: Das Magazin Lecker hat bereits dreimal ein Sonderheft zur Sansibar in Sylt aufgelegt, mit Originalrezepten der Köche. 2009, 2013 und nun in 2016 sind die Ausgaben erschienen. Während mich das letzte Magazin nicht mehr so anspricht, ist die 2009er-Ausgabe eines der besten „Back- und Kochbücher“ für Familien, die ich in den letzten zehn Jahren in der Hand gehalten habe. Die Gerichte darin sind sehr einfach zuzubereiten und auch die Kinder kommen mit diesem Essen klar, was – wie die Mamis unter uns wissen- nicht immer der Fall ist.

Lecker-Zeitschrift Sansibar

Heute möchte ich Euch den Apfelkuchen aus der Magazin-Kategorie „Süßes“ vorstellen, den ich leicht verändert gebacken habe. Wenn es um Apfelkuchen geht, greife ich – sofern auf dem Markt vorhanden – auf Boskoop-Äpfel zurück. Ich finde, sie sind einfach die beste Kombination für Kuchen mit Apfelbestandteilen. Da die Äpfel säuerlich sind, ist der Kuchen auch nicht zu süß.


 

Apfelkuchen à la Sansibar-Style

Sansibar-Apfelkuchen

Zutaten

  • 8 säuerliche Äpfel
  • Saft und Schale von 1 Zitrone
  • 323g weiche Butter
  • 325g Zucker
  • 6 große Eier
  • 450g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • ½ Becher Schlagsahne
  • 5 EL Rum oder Rumaroma
  • Brauner Zucker zum Bestreuen des Kuchens
  • Puderzucker

Zubereitung

  • Eine große runde oder eckige Springform oder aber eine größere eckige Auflaufform fetten und mit Mehl bestreuen.
  • Die Äpfel schälen, entkernen und in Spalten schneiden.
  • Danach mit Zitronensaft bestreuen da sie sonst braun werden
  • Weiche Butter und Zucker mit dem Schneebesen des Mixers einige Minuten mixen bis eine schöne cremige Masse entstanden ist
  • Eier nach und nach unter den Teig rühren
  • Mehl und Backpulver mischen und zusammen mit der Zitronenschale, Rum und Sahne in den Teig einrühren. Nicht zu lange, da der Teig sonst beim Backen nicht luftig wird.
  • Die Hälfte des Teigs in eine Form füllen. Apfelspalten darauflegen und die zweite Hälfte des Teiges wieder darüber füllen.
  • Ein wenig Zimt und Zucker auf den Kuchen streuen
  • Bei 150 Grad Umluft im Ofen rund 20 Minuten backen.
  • Danach Temperatur auf 130 Grad reduzieren und für weitere 40 Minuten backen.
  • Zum Ende hin Gabelprobe in der Mitte des Kuchens machen. Bleibt am Stängel kein Teig mehr hängen, ist der Kuchen fertig gebacken.
  • Auskühlen lassen
  • Mit Puderzucker nach Bedarf bestreuen und mit Sahne servieren.

Guten Appetit!

Dein Kommentar? Gerne hier!