Julianes Traum-Himbeerkuchen

pa290520

Diesen Kuchen habe ich schon einmal vor langer Zeit gepostet. Aber mir gefielen die Bilder nicht so richtig und da habe ich ihn jetzt nochmal fotografiert. Das unglaubliche Rezept kommt von einer lieben früheren Kollegin mit dem Namen Juliane, die Backen wirklich zutiefst hasst. Zitat Juliane: „Bei mir muss sowas immer ganz schnell gehen!“ Typisch berufstätige Mutter eben, hätte auch von mir kommen können. „Aber“, erzählt Juliane dann immer, „Ich habe da einen ganz simplen und dazu noch glutenfreien Kuchen. Den kannst Du sogar zwischen Abendessen und Kinder-ins-Bett-bringen backen!“

Ehrlich? So einen Kuchen darf man doch niemandem vorenthalten. Der Kuchen ist einfach, sieht durch die roten Himbeeren toll aus und er schmeckt auch noch genial! Leider hatte der arme Kuchen noch keinen Namen. Und da habe ihn schnell „Julianes Traum-Himbeerkuchen“ getauft, meine ganz persönliche Widmung für Dich, liebe Juliane.

Eins könnt Ihr mir glauben: Wann immer ich diesen Kuchen backe – er geht weg wie im Nu. Und hier kommt das Rezept (Und ich höre Juliane jammern: „Jetzt hast Du mein GEHEIM-Rezept verraten!“)…:

Julianes Traum-Himbeerkuchen

  • 4 Eier und 100 g Zucker 10 min schlagen. (wirklich so lange!!!)
  • 150 g gemahlene Haselnüsse und 150 g Schokoraspel unterheben
  • Bei 170 Grad Umluft 30 min backen
  • auskühlen lassen
  • Himbeeren (man kann einen Sack gefrorene Himbeeren nehmen, ich selbst nehme – wann immer es geht – frische Himbeeren) auf dem Boden verteilen. Den Kuchen dabei in der Form lassen
  • 1-2 Päckchen roten Tortenguss nach Packungsanleitung zubereiten und auf dem Kuchen verteilen
  • Einen Moment im Kühlschrank kühl stellen.
  • Eventuell Sahne schlagen und zum Kuchen servieren
  • Wer es mag mit Kokoschips servieren

Ist das nicht genial einfach? Ich sage ja immer: Tolle Kuchen können ganz simpel sein, wenn man es denn will. Deswegen: Nachbacken und testen!  

pa290539

2 thoughts on “Julianes Traum-Himbeerkuchen

Dein Kommentar? Gerne hier!