Italia und die Torta Limone – ein Gastbeitrag!

Meine liebe Ex-Kollegin und ich
Zusammen zum ultimativen Kuchen – meine italienische Kollegin und ich vor dem Testessen 🙂

Ja Simone. Ich dachte, ich sollte Dich mit den 196 Kuchen nicht alleine lassen. Dieser Kuchen ist – wie ich – typisch italienisch. Italien gilt ja als Zitronenparadies, daher gehört die „torta al limone“ unbedingt in diesen Blog. Ich hoffe, keiner hat gemerkt, dass ich spanische Zitronen benutzt habe, die waren einfach saftiger 😉 Im nordhessischen Kassel ist die Auswahl an Zutaten leider etwas eingeschränkt.

Die „torta“ ist ein wenig aufwändig zu backen, weil sie aus zweierlei Teigen besteht plus der Zitronencreme, die ständiger Aufmerksamkeit bedarf. Die liebevolle Zubereitung macht sich aber bezahlt: das Ergebnis ist sehr, sehr lecker.

Ich bereite Kuchen und Desserts mit Leidenschaft zu. Daher freue ich mich mit meinem Gastbeitrag Teil des Weltkuchenprojektes zu sein und erwarte mit Spannung die weiteren Rezepte.


Und hier kommt mein Rezept!

Mürbeteig:

  •  500 g Mehr
  • 250 g Butter
  • 125 g Puderzucker
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 3 g Backpulver
  • Schale und Saft einer unbehandelten Zitrone

Zuerst das Mehl anhäufen, dann den Zucker, die Eier, das Backpulver, die geriebene Zitronenschale, das Salz, den Zitronensaft und die kalte, in Stücke zerschnittene Butter unterheben und zügig durchkneten. In Folie einwickeln und kalt stellen.

Zitronencreme:

  • 100 g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 2 gestrichene EL Mehl
  • 200 g Milch
  • 50 g Butter
  • 1 Zitrone

Das Eigelb mit dem Zucker cremig schlagen. Dann das Mehl, die geriebene Zitronenschale und den Zitronensaft unterrühren.  Die Masse zusammen mit der weichen Butter und der Milch in einen Topf füllen und bei kleiner Flamme unter ständigem Rühren erhitzen. Sobald die Creme dickflüssig wird, den Herd ausstellen und weiterrühren, bis sie erkaltet ist.

Biskuitteig:

  • 100 g Zucker
  • 2 Eier + 1 Eigelb
  • 100 g Butter
  • 120 g Mehl
  • 20 g Speisestärke
  • 8 g Backpulver
Foto: Henrik John, CC BY 2.0 (Fotolia)
Foto: Henrik John, CC BY 2.0 (Fotolia)

Die Eier mit dem Zucker cremig schlagen. Nach und nach die weiche Butter zufügen und den Teig von unten nach oben hin rühren. Nach und nach das gesiebte Mehl und die Speisestärke hinzufügen und dabei ständig vorsichtig rühren, damit der Teig nicht in sich zusammenfällt. Sollte dies passieren,  ein Eiweiß zu steifem Schnee schlagen und vorsichtig unterheben.

Eine Springform mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben. Dann mit dem Mürbeteig auskleiden, dabei einen hohen Rand bilden. Danach mit der vollständig erkalteten Zitronencreme auffüllen. Zum Schluss den Biskuitteig über der Creme verteilen. Dabei aufpassen, dass er gleichmäßig verteilt ist ohne sich mit der Creme zu vermischen. Kleiner Tipp: Man kann dazu einen Spritzbeutel verwenden.

Mit einem Teigroller oder den Händen einen hübschen Rand (Mürbeteig) formen, dieser sollte ca 1,5 cm höher als die Füllung sein.

Bei 160°C 50 Minuten lang backen. Sobald der Kuchen kalt ist mit Puderzucker bestäuben.

Dein Kommentar? Gerne hier!