Erdbeer-Muffins zum Verlieben

Ich LIEBE toll verzierte Cupcakes – kleine Miniküchlein, die daherkommen wie Torten im Kleinstformat. Mit Baiserhaube, Mascarpone und Schoko- oder Karamelltupfern. Hach, LECKER! Aber sein wir mal ehrlich: Für jeden Tag sind diese Cupcakes nicht. Dann schon eher unsere klassischen Muffins, die wir schon als Kinder vernascht haben. Leider bieten unsere Supermärkte uns allen möglichen Backmischungen für die Muffins und gaukeln uns vor, schneller und einfacher könnte man keinen Kuchen backen. Wetten doch?
Mein Tipp: einfach mal die Zutaten auf der Verpackung durchlesen. Stehen Zucker und Fett am Anfang, würde ich die Finger davon lassen, mal abgesehen von den unzähligen Zusatzstoffen. Und die Zutaten für Muffins hat mal jeder noch irgendwo im Haus.

20140624-201107.jpg


Muffins sind kinderleicht, gelingen jedem und es gibt mittlerweile Papiertörtchen in allen möglichen romantischen oder auch stylischer Designs, sogar in wiederverwendbaren Silikontörtchen. (Ich habe rosa Herzen und gelbe Sterne – und sogar IKEA hat sie mittlerweile im Angebot).

UND ganz wichtig: Sie lassen sich perfekt in größerer Masse backen und super einfrieren. Dann hat man sogar als Backmuffel nur einmal die Arbeit und kann portionsweise immer wieder Muffins hervorzaubern. Eure Familie, Kollegen oder Freunde werden Euch lieben!

Was man für Muffins braucht? Ich empfehle eine gute Muffinform, die es mittlerweile in nahezu jedem Supermarkt gibt – oder zwei, wenn man mehr Küchlein produzieren will. Ich persönlich setze in die Muffinform nochmal Papierförmchen – ehrlich gesagt, weil ich es hübscher finde und das Auge ja bekanntlich mitisst – sogar bei den Kleinsten. Man kann Muffins auch nur in Papierförmchen backen, aber dann ist die Gefahr groß, dass die Muffins unschön auseinanderlaufen.

So, und nun mal ein Rezept, das zur Saison passt: Muffins mit Erdbeeren. Ich habe ganz stilecht vorher die Erdbeeren auf dem Feld mit den Kindern gepflückt. Dann sind sie besonders frisch und lecker. Und man hat das Backen mit einem kleinen Happening verbunden 😉

120 g Butter und
120 g Zucker mit
4 Eiern

In einer Schüssel miteinander verrühren, bis eine cremige Masse entsteht.

400 g Mehl und 4 TL Backpulver miteinander mischen und nach und nach unter die Masse rühren, bis ein glatter Teig entsteht.

Etwas Milch muss man vermutlich zugeben, damit der Teig nicht zu fest ist.
Wichtig bei Muffins: den Teig nur so lange rühren, wie notwendig. Sonst werden die Muffins nicht so locker.

200 g Erdbeeren putzen und Waschen und in kleine Stücke schneiden. Unter den Teig heben.

Teig mit zwei Teelöffeln in die Formen heben.

Im Ofen bei Umluft rund 180 Grad backen. Aber zwischendurch kontrollieren, denn jeder Ofen braucht unterschiedlich lang.

PS: Man könnte auch Schokoraspel hinzufügen, aber ich wollte es dieses Mal nur fruchtig lassen.

Guten Appetit! Und nicht vergessen: Keep it simple!

3 thoughts on “Erdbeer-Muffins zum Verlieben

  1. Das hört sich wirklich sehr lecker an 🙂
    Obwohl ich mit Erdbeeren im teig schon so einige matschig-schlechte Erfahrungen gemacht habe.. Also eben, dass sie nach dem backen einfach nurnoch matschepampe waren ^^

Dein Kommentar? Gerne hier!